mouse_ani

Kupfer verbindet

Janas Recherche im Internet, die Videokonferenz zwischen Frankfurt und Madrid und der YouTube-Kanal von Amelie und Chris – an all dem ist ein Element beteiligt, welches mit ausgeklügelten Hightech-Verfahren aus Lagerstätten geborgen wird: Kupfer. Es sind Fördertechnologien und Verarbeitungsanlagen von thyssenkrupp Industrial Solutions, die dafür sorgen, dass die Gewinnung des roten Edelmetalls ressourcenschonend und sicher vonstatten geht.

In nahezu jedem elektrotechnischen Gerät – vom Telefon bis zum Laptop – steckt Kupfer. Das rotbunte Halbedelmetall war schon vor Jahrtausenden ein gefragter Werkstoff, aus dem Werkzeuge und Gefäße gefertigt wurden. Und auch heute noch ist es aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Der Grund dafür liegt in der ausgezeichneten elektrischen Leitfähigkeit von Kupfer – 58 · 106 Siemens pro Meter (S/m). Zum Vergleich: Stahl hat eine Leitfähigkeit von nur 8,6 · 106 S/m. Ohne Kupfer geht in unserer Hightech-Welt von heute und morgen praktisch nichts. Gewonnen wird das rötlich schimmernde Metall aus Kupfererz, das in Lagerstätten weltweit abgebaut wird.

Energiesparender Bergbau

Dem Erfindergeist von thyssenkrupp Industrial Solutions ist es zu verdanken, dass der Abbau von Erzen und anderen metallischen und mineralogischen Rohstoffen u. a. durch den Einsatz von Brecher-Band-Systemen so effizient und so schonend wie möglich erfolgt. Diese können sowohl kontinuierlich als auch diskontinuierlich ausgelegt werden. Der Vorteil: Der Einsatz von Trucks, so genannten Schwerlastkraftwagen, kann auf ein Minimum reduziert werden, was die Betriebskosten erheblich senkt. In einigen Konfigurationen kann sogar gänzlich auf Trucks verzichtet werden.

Die Anfänge dieser Technologie reichen bis in die 1950er Jahre zurück, als thyssenkrupp das erste kontinuierliche Brecher-Band-System für einen Kunden realisierte. Herzstück war eine mobile Brechanlage mit einer Kapazität von 250 Tonnen pro Stunde, die das grob-gesprengte Gestein zerkleinerte, sodass es auf einer Bandanlage weitertransportiert werden konnte.

Bei diskontinuierlichen Brecher-Band-Systemen, wird das zu zerkleinernde Gestein vom Bagger auf Trucks geladen, die es dann in eine semimobile Brechanlage aufgeben. Damit die Transportwege der Trucks möglichst kurz sind, wird diese Brechanlage so nah wie möglich an der Abbruchwand positioniert und mit fortschreitendem Abbau entsprechend versetzt – sie folgt gewissermaßen dem Abbau. Der weitere Transport erfolgt auch hier über Bandanlagen.

Im Abbau von Kupfererz werden vorwiegend semimobile Brechanlagen mit großen Kreiselbrechern eingesetzt. Um die wertvollen Rohstoffe zu fördern, nimmt die Tiefe eines Tagebaus mit der Zeit allerdings zu und der Weg untertage wird nötig. Konstruktionsbedingt können die hohen Kreiselbrecher hier nicht eingesetzt werden. Doch auch hierfür hat thyssenkrupp Industrial Solutions mit dem Exzenterwalzenbrecher (ERC) eine Lösung entwickelt. Dank seiner besonders flachen und robusten Bauweise ist der ERC ideal geeignet für den Einsatz untertage, wo der Platz stark begrenzt ist. Durch einen vorgeschalteten Spaltrost, werden Fein- und Grobmaterial getrennt, bevor die Brechwalze zum Einsatz kommt. Feineres Gestein wird ausgesiebt und kann die Brechanlage nicht verstopfen. Das spart weitere Energie und erhöht die Lebensdauer der Anlage.

Im Tagebau setzen die Technologieinnovationen von thyssenkrupp Industrial Solutions neue Maßstäbe. Kohle, Phosphat, Kalisalze, Erze … all diese Rohstoffe können im Tagebau gewonnen werden, beispielsweise mit der Hilfe des Kompakt-Schaufelradbaggers barracuda. Wie ein Messer in die warme Butter – so schneidet sich das Rad des barracuda durch die Erdschichten und erreicht hierbei einen Volumenstrom von maximal 7.500 lm3/h. Bis zu 3.000 Tonnen Material in der Stunde werden hierbei kontinuierlich in weniger als 20 Zentimeter kleine Stücke geschnitten. Dabei sorgen Sensoren dafür, dass alles reibungslos läuft und die Durchlassmenge laufend kontrolliert wird. Auf aufwendige Bohrungen, Sprengungen und den Einsatz von Surface Minern kann so verzichtet werden. Das schont das Budget und es schont die Umwelt.

Fazit: Die Internetrecherche von Jana, die Videokonferenz zwischen Marco und Saskia und auch das nächste Hiphop-Video von Amelie und Chris… Für all das werden wertvolle Rohstoffe gebraucht, zum Beispiel Kupfer. Dank der technischen Innovationen von thyssenkrupp Industrial Solutions können diese Rohstoffe sicher und schonend gewonnen werden.