mouse_ani

Ein Koloss für Kanada: 5.500 Tonnen schwere Anlage für Eisenerzexport erreicht Baffin Island

Das Mary-River-Eisenerzlager der Baffinland Iron Ore Mines Corporation gehört zu den Erzvorkommen mit dem weltweit höchsten Eisengehalt. Er liegt bei mehr als 65 Prozent. Gleichzeitig ist der Hafen auf Baffin Island einer der herausforderndsten Standorte der Welt. Die eisfreie Schifffahrtssaison dauert lediglich von Ende Juli bis Anfang Oktober. Mit dem neuen Umschlagsystem von thyssenkrupp will Baffinland den Eisenerz-Umschlag perspektivisch auf zwölf Millionen Tonnen pro Jahr verdreifachen. Die Erweiterung trägt zur wirtschaftlichen Entwicklung der Region bei und schafft neue Arbeitsplätze für die lokale Bevölkerung.

thyssenkrupp liefert ein komplettes System für die Aufbereitung, Lagerung und den Transport von Eisenerz. Dies umfasst unter anderem eine Waggon-Entladestation, eine Brech- und Siebanlage, ein Lagerplatzsystem inklusive eines kombinierten Schaufelradgerätes, einen Schiffsbelader sowie ein Bandanlagensystem, das alle Komponenten miteinander verbindet. Aufgrund der schwierigen logistischen und klimatischen Bedingungen vor Ort werden die Anlagen an insgesamt vier Standorten in Europa, Kanada und im Mittleren Osten vormontiert.

“Projektteams aus Deutschland, Kanada und den USA haben ihr Know-how gebündelt und so die beste Lösung für Baffinland entwickelt. Dabei garantieren unsere erprobten Technologien höchste Produktivität selbst unter extremen klimatischen Bedingungen.“

Christof Brewka, Head of Materials Handling bei thyssenkrupp Industrial Solutions

Die erste Lieferung, bestehend aus einer Brecheranlage, einer Siebanlage und einer kompletten Waggon-Entladestation, wurde im Juli 2019 von Bremerhaven aus nach Kanada verschifft. Während die Waggon-Entladestation in Stettin vormontiert und nach Bremerhaven transportiert wurde, erfolgte die komplette Montage der Brecher- und Siebanlage in Bremerhaven. Die Brechanlage verfügt über eine Breite von 23,5 Metern, eine Höhe von 33 Metern und ein Gewicht von 1.470 Tonnen. Die Siebanlage ist 30 Metern breit, 34 Meter hoch und knapp 1.800 Tonnen schwer. Anfang August erreichte die MV BigLift Barentsz mit ihrer rund 5.500 Tonnen schweren Fracht den Hafen von Baffin Island. Zwei weitere Frachtschiffe sollen noch in der aktuellen Schifffahrtssaison Förderbänder anliefern. Im Jahr 2020 sollen die restlichen Anlagen auf den Weg gebracht werden.

Im Jahr 2021 soll die komplette Anlage in Betrieb gehen. Sie wird ganzjährig das in der Mary River Mine gewonnene Erz zerkleinern, sieben und lagern und während der eisfreien Zeit auf Panamax- oder Capesize-Schiffe verladen. Das System kann beispielsweise ein Capesize-Schiff in nur einem Tag vollständig beladen.

Außerhalb Kanadas wissen nur wenige Menschen etwas über Baffin Island, die fünftgrößte Insel der Welt mit einer Fläche von mehr als 500.000 km2 (fast 1,5-mal so groß wie Deutschland) und einer Bevölkerung von weniger als 12.000 Einwohnern. Ein Grund für die geringe Einwohnerzahl ist das raue Klima rund 600 Kilometer nördlich des Polarkreises. Der Frühling kommt Mitte Juli und der Winter kehrt im September zurück. Am nördlichen Ende von Baffin Island betreibt die Baffinland Iron Ore Mines die Mary River Mine. Auf einer Breite von rund 72 °, eine der nördlichsten Minen der Welt. Hier wird seit 2015 zwölf Monate im Jahr Eisenerz höchster Qualität abgebaut. Das Erz wird ca. 100 Kilometer vom Bergwerk zum Hafen in Milne Inlet an der Nordküste transportiert. Als Teil des Gesamtprojektes wird dieser Transport von Lkw auf Schienenverkehr umgestellt.