mouse_ani

Automation trotz(t) Covid 19

"Komplett auf Remote zu setzen, war für mein Team eine echte Herausforderung," berichtet Michael Gottschalk, Head of Automation. "Es war allen klar, dass es auf eine optimale Vorbereitung ankommt. Und so haben wir hier im Beckumer Research Center vorab das komplette System Setup und den Funktionstest im Detail durchgespielt und die neueste Software installiert."

Parallel tauschte unser Kunde im Irak die Hardware aus und sorgte für die Betriebsbereitschaft der neuen Systeme. Am 19. August 2020 war es dann soweit: "Wir waren alle sehr angespannt. Hatten wir alles bedacht, hält die Datenverbindung? Am Ende dann die große Erleichterung: Das Upgrade und die Inbetriebnahme des neuen Steuerungssystems per Remote DSL Verbindung liefen reibungslos. Insgesamt benötigten wir für das Upgrate eine Woche und den gleichen Zeitraum für das anschließende Training der Mitarbeitenden des Kunden."

Das Upgrade und die Inbetriebnahme des neuen Steuerungssystems per Remote DSL Verbindung liefen reibungslos.

Michael Gottschalk, Head of Automation

Bereits 1985 hatte thyssenkrupp die zwei Zementlinien in der Nähe der irakischen Stadt Sulaymaniyah errichtet. Die Anlagen verfügen über eine Produktionskapazität von 6.400 Tato. In den Jahren 2005 bzw. 2006 fand die erste Modernisierung der Steuerungstechnik poltakt und des Prozessleitsystems polcid® statt. 2019 beauftragte der Kunde die BU Cement Technologies von thyssenkrupp Industrial Solutions mit dem weiteren Upgrade.

Fazit: Das System-Upgrade der polcid Leittechnik im irakischen Zementwerk TASLUJA ist ein weiterer Erfolg unserer Remote Services. Dank des Vertrauens unserer Kunden, einer guten Organisation und natürlich sicherer Datenleitungen konnte der Zementbereich von thyssenkrupp bereits mehrfach trotz Corona-Pandemie Inbetriebnahmen oder Leistungstests erfolgreich durchführen und Kundenprojekte so "in time" halten.