MegaPipe®

das innovative Steilfördersystem.

Die Chevron-MegaPipe®-Technologie – ideal für effizienteren Transport im Tagebau. Im Festgesteins-Tagebau bietet der Einsatz von Schwerlast-LKWs kurz- bis mittelfristig den Vorteil niedriger Startkapital-Kosten sowie eines geringen Ausfallrisikos und hoher Flexibilität. Sobald eine Grube aber eine bestimmte Tiefe erreicht, steigen die Kosten des LKW-Einsatzes und bringen den Minenbetreiber dazu, nach alternativen Lösungen zu suchen.

Eine solche Alternative ist ein von thyssenkrupp, Siemens und ContiTech entwickeltes, stationäres Schlauchgurt-Fördersystem, das in Kombination mit einer Brechanlage auf der untersten Sohle der Grube viele Vorteile bietet. Es ermöglicht einen kostengünstigen Transport vorgebrochener Rohstoffe wie Erz, Kohle oder auch Abraum über Strecken mit Neigungswinkeln von bis zu 40° aus dem Tagebau hinaus. Förderwege mit vertikalen und horizontalen Kurven sind dabei machbar. Das Fördersystem des Typs Chevron-MegaPipe® kann, mit einem Durchmesser von bis zu 900 mm, für sehr große Anlagen mit Förderleistungen von bis zu 5.000 t/h ausgelegt werden. Vielleicht noch wichtiger: Selbst bei schlechten Wetterbedingungen mit Nebel, Schnee oder Regen, wenn der Einsatz von LKWs nicht mehr empfehlenswert ist, bleibt das Schlauchgurt-Fördersystem einsatzbereit.

Die Fußstation (Spannstation) befindet sich auf der untersten Sohle des Tagebaus, die Kopfstation (Antriebsstation) oben am Tagebaurand. Die Förderbrücken werden senkrecht zu den Terassenstufen des Tagebaus und passend zur Neigung installiert. Für Wartungs- und Inspektionsarbeiten gibt es eine per Seilwinde entlang der Konstruktion fahrbare Servicekabine. Die wichtigsten Komponenten des Systems sind zum einen die von ContiTech entwickelten profilierten Pipe-Conveyor-Gurte; mit einer Breite von 3.200 mm und einer Festigkeit von 9.500 N/mm sind sie die größten und schwersten der Welt. Zum anderen sind es die Antriebe mit der innovativen DirectDrive®-Technologie von Siemens, deren Konstruktion sich schon in 6-MW-Anlagen bewährt hat.


Fazit: Bei der Chevron MegaPipe-Technologie arbeitet thyssenkrupp mit den Partnern Siemens und ContiTech zusammen, um den steigenden Kosten entgegenzuwirken, wie sie bei LKW-Transporten während der gesamten Nutzungsdauer eines Tagebaus anfallen. Zugleich wird damit der ökologische CO2-Fußabdruck der Mine erheblich verkleinert.